Zum Thema Kommunikationsprobleme schrieb XXX. folgenden Beitrag, der wohl allen Hörbehinderten aus dem Herzen spricht:

Ich bin NUR schwerhörig                                 
Bitte schau mich an, wenn du mit mir redest, ich möchte dir so gerne zuhören.
Bitte rede langsam und deutlich, denn ich möchte jedes deiner Worte verstehen.
Bitte sei nicht ungeduldig, wenn ich schon wieder nachfrage, denn dann habe ich dich immer noch nicht verstanden.
Bitte schau nicht weg, wenn ich nicht begriffen habe, weil ich dann wieder nicht richtig hören konnte. 
Bitte lade mich ein, wenn du wieder etwas feiern möchtest, auch wenn ich beim letzten Mal schon nach einer Stunde gegangen bin.
Bitte wiederhole mir den Witz, über den alle außer mir lachen, denn ich würde auch gerne Spaß haben. 
Bitte winke nicht ab, wenn ich das Gesagte nicht verstehe, denn ich bin genauso interessiert wie du.
Bitte besuche mich so oft du kannst, denn ich habe immer noch das gleiche Interesse an dir. 
Bitte, wenn du kommst, dann komme allein, denn ein Gespräch mit nur einer Person ist sehr entspannend für mich.
Bitte frage manchmal nach mir, denn ich bin oft sehr einsam.
Ich habe mich isoliert, weil ich mit dem Geräuschpegel nicht mehr zurechtkomme. 
Ich bin allein, weil ich durch den Lärm schnell genervt bin. 
Ich gehe nicht mehr ins Theater, weil ich dort nichts verstehen kann. 
Ich meide Konzerte, weil die Musik für mich unerträglich geworden ist. 
Ich höre keine Vorträge mehr, weil ich mir den Text mühsam zusammenreimen muß. 
Ich meide Veranstaltungen, weil ich durch den Krach keine einzelne Unterhaltung führen kann.
Aber glaube mir, ich bin immer noch die Gleiche, meine Interessen sind geblieben und ich bin sehr neugierig,
was um mich herum passiert.
Es ist nur alles viel schwieriger geworden, und ich muss mich viel mehr anstrengen, um teilzuhaben.
Bitte hilf mir, damit es etwas leichter für mich wird.
 
 
 
Ein sehr guter Bericht zum Thema Schwerhörigkeit und die Folgen fürs Leben: